Neue Ansprechpartner für kleine Sorgen der Bevölkerung

Neue Ansprechpartner für kleine Sorgen der Bevölkerung

Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke stellt neue Bezirksdienstbeamte vor

Einen großen Auflauf gab es in der vergangenen Woche in der Mindener Stadtwache. Und das aus gutem Grund, denn im Verlaufe eines Pressegespräches wurden der Öffentlichkeit zwei neue Bezirksdienstbeamte vorgestellt.

„Sie sind vielfach erste Anlaufadresse für die Bevölkerung. Dabei gilt es auch, sich um die sogenannten ‚kleinen Sorgen’ der Bevölkerung zu kümmern. Sie kennen sich in ihrem Revier aus und sind direkter Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger“, erklärte Landrat Dr. Ralf Niermann als Chef der Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke im Rahmen des Pressegesprächs. Insgesamt versehen derzeit 31 Bezirksdienstbeamte und eine -beamtin ihren Dienst für die Kreispolizeibehörde Minden-Lübbecke. Alleine in den Mindener Bezirken sowie im zugehörigen Bezirk Hille seien dies elf Beamte, so der Landrat.

Die Polizeihauptkommissare Karsten Tschersich (3. von links) und Lars Braunsberg (4. von links) freuten sich im Rahmen ihrer Vorstellung auf ihre neue Aufgaben als Bezirksdienstbeamte.

Die Polizeihauptkommissare Karsten Tschersich (3. von links) und Lars Braunsberg (4. von links) freuten sich im Rahmen ihrer Vorstellung auf ihre neue Aufgaben als Bezirksdienstbeamte.

Ab sofort gehören auch die Polizeihauptkommissare Lars Braunsberg und Karsten Tschersich zu diesem Kreis. „Aufgrund ihrer dienstlichen Vita kann man mit Fug und Recht behaupten: Sie kennen die Polizeiarbeit von Grund auf“, berichtete Niermann. Während der seit 1994 bei der hiesigen Kreispolizeibehörde beschäftigte 52-jährige Lars Braunsberg für den Bezirk ‚BD 5’ (Dützen, Haddenhausen, Hahlen und Königstor) mit seinen 18.000 Bewohnern zuständig ist und seinen Dienst von der Rathauswache aus verrichtet, ist der 51 Jahre alte Karsten Tschersich für den Bezirk ‚BD 7’ zuständig. Dieser umfasst die Nordstadt, Päpinghausen, Leteln, Aminghausen, Dankersen und Meißen mit rund 19.000 Bewohnern. Während Braunsberg seinen Vorgänger Polizeihauptkommissar Reinald Brandt beerbt, folgt der bereits seit 20 Jahren in Minden tätige Tschersich auf das Polizeiurgestein Burghardt Lübker und hat sein Büro fortan auf der Polizeiwache in der Marienstraße.

Auch Bürgermeister Michael Jäcke, Polizeidirektor Detlef Stüven, Michael Dammeier, Leiter des Bezirksdienstes, Mathias Schmidt, Leiter der Direktion Gefahrenabwehr und Friedrich Rodenberg, Erster Polizeihauptkommissar und der Leiter der Wache in Minden, zeigten sich sehr zufrieden mit der Auswahl der beiden neuen Bezirksdienstbeamten. „Ich bin mir absolut sicher, dass mit den beiden neuen Bezirksdienstbeamten eine hervorragende Wahl getroffen wurde“, sagte Friedrich Rodenberg. Allen Anwesenden war die große Freude in diesem Zusammenhang anzusehen. Diese bestätigten auch Braunsberg und Tschersich. „Wir freuen uns beide sehr auf den neuen beruflichen Schwerpunkt und wir werden uns sehr viel Zeit für die Belange der Bürgerinnen und Bürger nehmen. Besonders die Verkehrserziehung in den Schulen sowie Kindergärten und die damit verbundene Verkehrssicherheit darf und wird bei unserer Arbeit nicht zu kurz kommen“, so der gemeinsame Tenor. „Uns ist darüber hinaus wichtig, dass genügend Zeit für gute Kontakte und Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern bleibt“, bestätigte auch Landrat Dr. Ralf Niermann diese Ausführungen. (ns)

BU: Die Polizeihauptkommissare Lars Braunsberg (links) und Karsten Tschersich freuen sich auf ihre neue Aufgaben als Bezirksdienstbeamte.