Lihra meint

Lihra meint

Die besinnliche Zeit

Das erste Adventswochenende ist angebrochen. Die Zeit der besinnlichen Stunden. Auch ich habe in nachgedacht. Meine Gedanken sind zu dem Jungen gewandert, den ich jahrelang in Minden betreut habe. Lebensverkürzend erkrankt, im Rolli sitzend, aber ein toller junger Mann. Ich dachte daran, wie ich mit ihm und seinen Bruder Weihnachtsshopping in Minden gemacht habe.

Papa wünschte sich einen kleinen alten VW Bulli, ein Duschgel und einen historischen Roman. Mama warme Kuschelsocken und eine Tagescreme. Wir zogen los. Im Eingang eines Geschäftes hingen warme Kuschelsocken. Tolle winterliche Muster. „Wollen wir die nehmen?“ „Ist das denn Größe 40?“ „Das ist eine Einheitsgröße, die passt allen.“ „Nee, Mama hat Größe 40, wir brauchen welche in Größe 40!“ Wir einigten uns, die Verkäuferin zu fragen, ob die Kuschelsocken auch für Größe 40 passen würde. Als diese das bejahte, waren die beiden zufrieden. Nun zu den VWs. Es gab sie tatsächlich in drei Größen. Oscar (Namen geändert): „Karl, das kommt nicht auf die Größe an, es kommt darauf an, dass man sich freut. Ich nehme den kleinen in blau.“ Ich nahm das Auto aus dem Regal und wir zur Kasse. Als nächstes ging es in die Buchhandlung, den Historienroman kaufen. „Wisst ihr den, welches Buch Papa gerne hätte?“ „Nee, keine Ahnung, was Spannendes halt. Papa hat schon 100 Bücher!“ Eine Verkäuferin kam zu Hilfe. Welches Buch liest er denn? „Henkerstochter!“ Ich zur Verkäuferin: „Gibt es sowas?“ Sie ans Regal und kam mit drei Büchern wieder. „Ja, Henkerstochter gibt es schon als drittes Buch.“ Leon: „Ja, das hat er.“ Oscar:“ Nee, das da.“ Die Verkäuferin: „Das sind die ersten beiden. Das hier ist ganz neu.“ Das Buch wurde gekauft.

Einkaufen macht hungrig. Dreimal Currywurst/Pommes mit Cola Light wurde bestellt. Wir setzten uns auf eine Bank. Neben uns zwei Polizisten. Oscar: „Frag mal, ob die Pistole schwer ist.“ Leon: „Die ist schwer. Hatte ich schon mal in der Hand.“ Ich mit großen Augen: „Wieso hattest du schon mal eine Polizeipistole in der Hand?“ „In unserer Schule war die Polizei und wir durften die Pistole halten.“ Die beiden Polizisten waren aufgestanden, sprachen mit einer Dame und kurz darauf gab es eine Ansage: „Der Fahrer des roten Audi TT mit dem Kennzeichen … möchte sich bitte an der Information melden. Ein jüngerer Herr meldete sich dort. Die Polizisten gingen hin und verschwanden mit dem Mann. Oscar: „Ist der doof. Der muss doch damit rechnen, dass die ihn verhaften. Was der wohl gemacht hat?“ Ich: „Gar nichts. Vielleicht ist einer in sein Auto gefahren.“ Leon: „Der hat bestimmt schon Handschellen an.“

Nachdem wir aufgegessen hatten gingen wir die Creme kaufen. Wir fragen eine Verkäuferin ob sie uns etwas für die Mama empfehlen könne. „Wie alt ist denn eure Mutter?“ Ich: „40 Jahre.“ Oscar: „Nein, die ist älter. Sie ist 41!“ Wir einigten uns auf eine Creme mit Honig. Ein ereignisreiches Shoppingerlebnis lag hinter uns. Besinnlich war es nicht, aber Spaß hat es auch mir gemacht. Ihnen eine schöne Adventszeit.