Umfangreiche Baumaßnahmen am Klausenwall

Umfangreiche Baumaßnahmen am Klausenwall

Voraussichtlich bis Ende August gesperrt

Der Zahn der Zeit in Verbindung mit den Verkehrsbelastungen hat seine Spuren am Klausenwall hinterlassen. Nun ist die Zeit gekommen um diese Straße gründlich zu unterhalten. Die Vorarbeiten sind bereits abgeschlossen. Bisher wurden unter anderem die Straßenentwässerung angepasst und die Fahrbahnteiler am ZOB zurückgebaut. Jetzt folgt die Sanierung der Asphaltschichten. Dafür ist der Klausenwall seit dem 2. August voll gesperrt.

Was wird gemacht?
Es sollen die Asphaltdeckschichten, in Teilen die Straßenentwässerung (Gossen) und punktuell die Rad- und Gehwege überarbeitet werden. Die Vollsperrung der Straße ist notwendig, weil hier unterschiedliche Faktoren berücksichtig werden müssen. Es wird der alte Asphalt abgefräst, sodass sich ein starker Höhenunterschied ergibt. Im Anschluss wird neuer Asphalt aufgebracht. Dabei sind die verbleibenden Fahrspuren so eng, dass dort neben dem Baustellenverkehr nur noch einzelne Busse fahren können. Die notwendigen Bauarbeiten können nur unter Vollsperrung durchgeführt werden. Während dieser Zeit werden auch die Ampelanlagen ausgeschaltet.

Für Anlieger und auch für Füßgänger und Radfahrer sind Umleitungen eingerichtet worden.

Für Anlieger und auch für Füßgänger und Radfahrer sind Umleitungen eingerichtet worden.

Umleitungen und Vollsperrung
Hieraus ergeben sich natürlich auch Behinderungen für Anlieger als auch für regelmäßig dort passierende Personen, beispielsweise den Lieferverkehr und die Angestellten in der Innenstadt. Durch die punktuellen Reparaturarbeiten an Rad- und Gehwegen müssen sich Fußgänger und Radfahrer auf Umleitungen einstellen. Für Autofahrer wird der Klausenwall etwa drei Wochen überhaupt nicht befahrbar sein. Anlieger der Domstraße, auch die Rathaustiefgarage, sind wie gewohnt zu erreichen. Anlieger der Lindenstraße, wie die Obermarktpassage oder das Lindgart Hotel, sind ausschließlich über die Verbindung Schwichowwall/Lindenstraße zu erreichen. Eine Umleitung für den Fahrzeugverkehr wird über die Ringstraße, Friedrich-Wilhelm-Straße/Hafenstraße eingerichtet.

Sperrung soll Ende August aufgehoben werden
Doch allzu lange soll die Sperrung nicht mehr anhalten – die Vollsperrung des Klausenwalls soll voraussichtlich Ende August aufgehoben werden. Aktuell soll dieser Termin, trotz der anhaltenden Hitze und der erschwerten Bedingungen für Mensch und Maschine, eingehalten werden. Weitere Informationen zu dieser Baumaßnahme können unter www.minden.de/baustellen. (nh)