Die Hitzewelle hält den Mühlenkreis in Schacht

Die Hitzewelle hält den Mühlenkreis in Schacht

Tipps und Tricks gegen die anhaltende Hitze

Die Sonne drückt auf den Asphalt, die Hitze ist ohne eine gelegentliche Abkühlung kaum auszuhalten. Denn der Hochsommer hält auch im Mühlenkreis Einzug. In den vergangenen und noch kommenden Tagen überschreitet das Thermometer immer wieder die 30 Grad-Marke.

Gefahr des Überhitzens
Temperaturen bis zu 36 Grad sorgen nicht nur für heiße Tage, sondern auch für schweißtreibende Nächte – insbesondere in den Städten, in denen sich die Hitze staut. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes dürften diese Temperaturen zunächst auch weiter zu erwarten sein. Doch nicht nur für ältere Menschen und Kinder kann diese Hitze sehr gefährlich sein. Auch Bauarbeiter und Handwerker leiden unter der prallen Sonne. „Das ist wirklich sehr anstrengend, wenn man bei solchen Temperaturen arbeiten muss. Gerade wenn die Sonne dir längere Zeit ins Gesicht scheint“, erklärt ein Bauarbeiter. „In der Schutzkleidung mit Helm fühlt man sich schon manchmal ein bisschen schwindelig.“ Aber kein Wunder, denn die Hitze beschert häufig Kreislaufprobleme. Typische Symptome sind dabei Kopfschmerzen, Schwindel und allgemeines Unwohlsein. Auch ein akuter Hitzschlag oder ein Sonnenstich können lebensgefährlich sein. Im Zweifelsfall sollte daher immer der Hausarzt befragt werden.

Tricks gegen die Hitze
Bei der Hitze müssen vor allem auf dem Bau die Arbeitszeiten angepasst werden. Doch von der eigenmächtigen Niederlegung der Arbeit kann man nur warnen. Denn einen direkten Anspruch auf „hitzefrei“ kennt die Verordnung nicht. Allerdings muss der Arbeitgeber Maßnahmen ergreifen, um die Arbeitsbedingungen erträglicher zu gestalten, zum Beispiel kostenloses Wasser zur Verfügung stellen. Denn generell ist es sehr ratsam viel zu trinken, denn die häufigste Ursache für Beschwerden ist der Flüssigkeitsmangel.
Wenn ein Schwindelgefühl einsetzen sollte, legt man sich am besten auf den Rücken und lagert die Beine hoch. Zudem sollte man seinen Körper nicht ständig der prallen Sonne aussetzen und nach Möglichkeit körperliche Anstrengung vermeiden. Eine Abkühlung durch eine lauwarme Dusche oder ein Fußbad kann dabei wahre Wunder bewirken. Auch kühle Getränke können helfen, sie sollten aber nicht extrem kalt sein. Beim Essen ist es ratsam statt des schweren Schnitzels mit Pommes lieber einen leichten Salat, Gemüse, Fisch oder Obst zu essen.

Hitzefalle Auto
Doch nicht nur für uns Menschen ist es ein Segen, wenn man nach einem heißen Tag unter die Dusche springen kann. Auch Haustiere freuen sich über eine Abkühlung. Gerade Hunde sollte man bei dieser Hitze nicht überanstrengen. Spaziergänge und sportliche Betätigung mit Hunden, das empfiehlt auch der Deutsche Tierschutzbund, sollten in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden verlegt werden. Denn im Gegensatz zum Menschen können sich Hunde nicht durch Schwitzen über die Haut Kühlung verschaffen. Zur tödlichen Falle kann daher das Warten in einem geparkten Auto werden. Ebenso sollten Kinder oder gesundheitlich geschwächte Personen nicht im Fahrzeug zurück bleiben, auch nicht für kurze Zeit. Foto: jb/pixabay