Minden in Zahlen

Minden in Zahlen

Alles über die Hunde in der Region

Das Schicksal Chicos, des hannoverschen Staffordshire-Terrier-Mischlings, der nach seiner tödlichen Attacke auf seine 52 Jahre alte Besitzerin und deren 27-jährigen Sohn nach jahrelanger Tortur eingeschläfert wurde, rührte unzählige Menschen im ganzen Land.

Fast 290.000 Menschen hatten eine Online-Petition gegen die Tötung des Hundes unterstützt und sich bis zum Schluss für eine Verschonung und Unterbringung des Tieres in einer Spezialeinrichtung stark gemacht. Wir wollten wissen, wie viele Hunde in unserer Region registriert sind und wie viele darunter unter die im Volksmund sogenannten „Kampfhunde“ fallen. Dazu gilt es vorab einige Infos zu wissen.

Hunde werden in NRW durch das Landeshundegesetz klassifiziert. In den Paragraphen 3 und 10 werden Rassen aufgelistet, für deren Haltung eine Erlaubnis nötig ist. Unter Paragraph 3 fallen die sogenannten „Gefährlichen Hunde“. Hierzu zählen Tiere der Rassen Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier und Bullterrier sowie diverse Kreuzungen. Unter Paragraph 10 sind „Hunde bestimmter Rassen“ zu zählen. Hierunter werden Alano, American Bulldog, Bullmastiff, Mastiff, Mastino Espanol, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Rottweiler und Tosa Inu gezählt. Außerdem unterscheidet man zwischen den sogenannten „großen Hunden“, die ausgewachsen eine Widerristhöhe von mindestens 40cm oder ein Gewicht von 20 kg erreichen, und kleineren Rassen. (ns)

image002-2