Durchwachsener Frühlingsanfang für GWD

Durchwachsener Frühlingsanfang für GWD

GWD auf der Suche nach den Punkten im März!

Bisher hat die Mannschaft von GWD Minden noch keine Punkte im Monat März ergattern können. Erst gab es das schwere Heimspiel am 01. März gegen den Deutschen Meister die Rhein-Neckar-Löwen. Dort wurden dem Team klar die Grenzen aufgezeigt und es wurde mit 24:35 eine deutliche und schmerzliche Heimniederlage kassiert.

Dann kam am letzten Samstag das Auswärtsspiel in Kassel gegen die MT Melsungen. Durch Verletzungen und Krankheiten auf beiden Seiten erhoffte man sich mit einer guten Leistung für eine Überraschung in Frage zu kommen. Wir Fans fuhren auch mit Optimismus und Hoffnungen in die Rothenbachhalle. Die erste Halbzeit brachte dann auch viel Freude für uns Anhänger und die Mannschaft zeigte, warum sie sich in dieser Saison im Mittelfeld der Tabelle befindet. Die Abwehr stand gut und im Angriff stimmte die Effektivität. Das Halbzeitergebnis von 14:13 für GWD entsprach eigentlich nicht den Kräfteverhältnissen der ersten 30 Minuten. Eher ein 15:11 wäre ein gerechteres Ergebnis gewesen. Aber als dann auch noch Tim Schneider mit einem direkten Zauberknickfreiwurf mit dem Ende von Halbzeit 1 den Anschluss der MT Melsungen zum 13:14 erzielte, hatte man in der Halle und auf dem Feld schon den Eindruck, das die Gastgeber so richtig aufgewacht sind und es eine schwierige zweite Halbzeit wird. Und so kam es dann auch. Die Melsunger kamen wie die Feuerwehr aus der Kabine und GWD hatte Probleme im Angriff und in der Abwehr. So wurde in kurzer Zeit aus einer Führung ein 3 Tore Rückstand. Hinter diesem Rückstand hechelte unsere Mannschaft immer hinterher, konnte aber bis zum Ende nicht mehr aufgeholt werden. So endete die Fahrt nach Hessen am Ende mit einer 27:31 Niederlage.

Für uns Fans war klar, dass an diesem Abend auf jeden Fall mehr drin war und das die Niederlage auch zu hoch ausgefallen ist. Aber die Abwehr hat es am Ende nicht geschafft die Kraft aus Halbzeit 1 auch in Halbzeit 2 durchzuhalten und die meisten Abpraller landeten beim Gegner. So wartet man weiter auf die Punkte 20 und 21 in dieser Saison. Diese sollen und müssen aber nun am Sonntag, 18.03.18, um 15 Uhr in der Kampa-Halle gegen die Eulen aus Friesenheim-Ludwigshafen eingefahren werden. Auch wenn die Eulen Tabellenletzter sind, so ist keine Mannschaft in der Handball-Bundesliga zu unterschätzen. Gerade gegen das Team aus dem Stadtteil Friesenheim in Ludwigshafen hat sich GWD Minden immer schwer getan. Auch wenn der direkte Vergleich mit vier Siegen, einer Niederlage und zwei Unentschieden eindeutig für unser Team aussieht, haben gerade die Begegnungen auswärts immer alles den Mannen von Frank Carstens abverlangt. Im Hinspiel gab es ein 21:21 und dabei wechselte die Führung ständig hin und her. An diesem Sonntag sind die Vorzeichen ganz klar. Die Eulen müssen auch auswärts punkten und für eine Überraschung sorgen, wenn sie noch eine Chance auf den Klassenerhalt haben wollen. Bei GWD will man die nächsten Punkte einfahren, um den Mittelfeldplatz nach hinten abzusichern und die Mannschaften davor auf den Plätzen acht bis zehn ein wenig unter Druck zu setzen. Im bisherigen Verlauf der Saison hat das Team gegen die Gegner auf Augenhöhe immer funktioniert und es wurden Punkte und Siege errungen. Dies soll auch diesmal wieder so sein. Wichtig wäre, dass Sie als Zuschauer und Fans reichlich in die Kampa-Halle strömen und die Mannschaft lautstark unterstützen.
Wir sehen uns hoffentlich in der Halle und feiern den nächsten Heimsieg von GWD.

Ein schönes Wochenende wünscht,
Ihr Olaf Böke