Miku trifft...Ricarda Tornau

Miku trifft…Ricarda Tornau

Eine Lehrkraft mit offenen Armen

Wer?Was? Wann und Wo? Auf all diesen Fragen hat sie eine passende Antwort: Frau Ricarda Tornau unterrichtet seit 2007 am Besselgymnasium an der Hahler Straße in Minden. Zu ihrem Spezialgebiet gehört neben der Geschichte auch die Philosophie. Sie weiß genau, wie man Menschen zu behandeln hat und wurde deswegen zur Vertrauenslehrerin der Schule ausgezeichnet.

Das Interview mit Frau Tornau führte Nico am vergangenem Dienstag.

Das Interview mit Frau Tornau führte Nico am vergangenem Dienstag.

Bereits mit vier Jahren war für Frau Tornau klar: sie will später eine Lehrerin werden! Mit einem starken Willen und viel Durchsetzungsvermögen hat sie sich diesen Traum erfüllt. Dabei wurde ihr dieser Beruf praktisch in die Wiege gelegt: 85 Prozent ihrer Familie waren auch Lehrer, ihre Mutter ebenfalls. Ricarda Tornau hat unterschiedliche Erfahrungen in der Schulzeit gemacht, sagte sich dann ,,Das kann ich besser!“. Für Ricarda Tornau ist Schule eine Kooperation zwischen Schülern und Lehrern, ,,ein Geben und Nehmen“, wie sie berichtet. Sie bevorzugt einen offenen Austausch an der Schule und lernt auch gerne Neues dazu. In ihrem Werdegang bis hin zur Lehrkraft hat sie viele Stationen durchlebt: 1997 hat sie ihr Abitur geschafft, woraufhin sie in Paderborn studiert und in Bielefeld das Refendariat abgeschlossen hat. Darüber hinaus war sie als Museumspädagogin tätig bevor sie 2007 an das Besselgymnasium in Minden kam. Der Beruf ist durch eine enorme Variabilität interessant und abwechslungsreich. Sie rundete dies mit ,,kein Tag ist wie ein anderer“ ab. Außerdem schätzt Ricarda Tornau die Zusammenarbeit vieler Lehrkräfte als Kollegium, in dem eine angenehme Arbeitsatmosphäre herrscht. Die täglichen Konflikte und Gespräche mit Schülerinnen und Schülern verarbeitet sie in Ruhe zu Hause. Sie sieht ihren Beruf auch als zeitintensiv an, da beispielsweise in der Klausurenphase der Oberstufe eine menge Arbeit entsteht. Frau Ricarda Tornau hat selbst das Schulsystem G9 durchlebt und kann den Schulen nur raten es wieder einzuführen. Sie möchte, dass alle Schülerinnen und Schüler mit möglichst wenig Nachmittagsunterricht belastet werden. Zu ihren Wünschen gehört eine Verbesserung der Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern, deswegen befürwortet Frau Tornau ein offenes Miteinander. Für sie ist es sehr wichtig, dass die Schüler auf sie zukommen, wenn sie in der Schule oder vielleicht auch zu Hause Probleme haben, da sie die Vertrauenslehrerin der Schule ist und für solche Fälle immer ein offenes Ohr hat. Nico Osthoff

Nico in der redaktionellen Besprechung mit Volontärin Nadine Hartmann.

Nico in der redaktionellen Besprechung mit Volontärin Nadine Hartmann.

Praktikum in der Redaktion des Minden Kuriers
Zwei Wochen in der spannenden Zeitungswelt

Was im Laufe einer Woche so alles bei einer Zeitung passiert, davon konnte sich unser Praktikant Nico Osthoff in den vergangenen zwei Wochen ein Bild machen. In unserer Redaktion freuten wir uns, dass jemand so pfiffiges wie Nico uns zur Hand ging. Interessiert und motiviert war der Neuntklässler vom ersten Tag an am Start. Gemeinsam mit Volontärin Nadine Hartmann machte sich Nico unter anderem auf den Weg, Pressetermine wahrzunehmen, interessante Fotos zu machen und ordentlich Inhalt für die Zeitung zu generieren. Dabei wurden auch weitere wichtige Aspekte wie die Recherche, das Korrekturlesen und vor allen Dingen die wöchentliche Organisation einer Zeitung thematisiert.
Besonderes Highlight war natürlich der Interviewtermin mit Gymnasiallehrerin Frau Tornau, das unser Praktikan nahezu alleine vorbereitet, durchgeführt und geschrieben hat. Wir hoffen, dass diese Erfahrung und das Praktikum beim Minden Kurier Nico gefallen hat und wir ihm einiges für seinen weiteren Lebensweg mitgeben konnten. Für seine weitere Schulzeit und seine Zukunft wünschen wir vom MiKu Nico alles Gute und freuen uns über ein baldiges Wiedersehen! (nh)